ELEKTROFAHRZEUGE

General Motors EV1, das hässlichste Elektroauto aller Zeiten

Mitte der 90er Jahre gab der Kampf gegen Schadstoffemissionen und die damit verbundene Energiewende einen kleinen Vorgeschmack auf das, was wir heute erleben. Ein erster "Vorgeschmack" auf die Elektrifizierung von Autos. 

Für den kalifornischen Markt produzierte General Motors zwischen 1996 und 1999 rund 1.100 Exemplare des EV1, einer emissionsfreien Limousine, mit der die Welt der nachhaltigen Mobilität sieben Jahre vor Tesla erkundet werden wollte.

Aber das Projekt, obwohl sehr ehrgeizig, ging nicht weiter. Das Auto, das in 1.171 Exemplaren produziert wurde, war auch ein ziemlicher Erfolg. Vor allem unter den reichen Kaliforniern, die es als echtes Statussymbol betrachteten, aber das Design dieses Autos war wirklich seltsam. Eine wirklich hässliche Ästhetik. 

Foto GM
Das erste Elektroauto in General Motors
Der GM EV1 war ein Elektroauto, das von 1996 bis 1999 von General Motors in den USA hergestellt wurde. Aufgrund seiner Ästhetik und Aerodynamik wurde es zu einem Kostümphänomen und gilt auch als eines der hässlichsten Autos, die jemals auf dem Markt hergestellt wurden. Obwohl sein futuristisches Design zu einem Statussymbol wurde.
Foto GM
Das erste Elektroauto garantierte eine anständige Autonomie
General Motors produzierte den GM EV1 vier Jahre lang in zwei Generationen. Die erste wurde mit Blei-Säure-Batterien betrieben, die unter dem hinteren und zentralen Tunnel gestapelt waren, für insgesamt 26 Akkus, die eine Reichweite von 110 bis 160 km mit einer einzigen Ladung garantierten. Die zweite führte Nickel-Metallhydrid-Batterien ein, was zu einer verbesserten Reichweite von 160-225 km führte, was der durchschnittlichen Reichweite von heute entspricht.
Foto GM
Der GM EV1 hatte ein futuristisches Design
Das Design war sicherlich typisch für ein Elektroauto. Aber es war überraschend, weil es wie etwas aus einem Science-Fiction-Film aussah. Mit den Hinterrädern bedeckt, sah es aus wie eine Babywanne.
Foto GM
Modernste Technik für den GM EV1
Der GM EV1 für seine Produktion Mitte der 90er Jahre war bereits mit interessanten Technologien für die damalige Zeit ausgestattet. Zum Beispiel gab es den elektronischen Schlüssel (keyless). Darüber hinaus hatte er ein vollständig digitales Instrumentenbild mit LED-Leuchten, noch früher Autos in der Geschichte. Das Bild war vorwärts, in der Nähe der Windschutzscheibe, mit sehr futuristischem Minimallayout und mit mehreren Tasten zur Funktionssteuerung.
Foto GM
Ein fast ausgemachte Ende für den GM EV1
General Motors beschloss, die Produktion nach nur 4 Jahren einzustellen und zerstörte sogar die im Umlauf befindlichen Exemplare. Insgesamt wurden 1.117 Einheiten produziert, und der geringe kommerzielle Erfolg ist auf hohe Wartungskosten und eine Ladeinfrastruktur zurückzuführen, die damals wenig nachhaltig waren. Aber vielleicht auch die wirklich unheilbare Ästhetik dieses zu futuristischen Autos.
01/01/1970
01/01/1970
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.